Sicherheit
Wenige und einfache Standardverfahren
In Platznähe gelten einfache und bewährte Standardverfahren. Damit können Überflüge und Landungen ohne Gefahren durchgeführt werden. Diese gelten in der Regel; es kann und soll davon abgewichen werden, falls die Sicherheit dies erfordert. Unnötiges Abweichen von den Standardverfahren ist unerwünscht!
Direktlandungen Piste 08 bei aktiver Piste 26
Direktlandung entgegen der aktiven Pistenrichtung sind im Reglement von einer Bestrafung ausgenommen. Damit soll vermieden werden, dass unnötige Risiken eingegangen werden, um in korrekter Richtung landen zu können. Für diesen Notfall sind klare Verfahren publiziert und der Pilot kann mit jeder benötigten Unterstützung rechnen. Provozierte Opositelandungen werden von der Wettbewerbsleitung anhand der Loggerfiles einzeln beurteilt. Es ist mit Zeitstrafen zu rechnen.
Sauerstoff
Ab dem Birrfeld sind auch Flüge in die Voralpen oder Alpen möglich. Bitte stellt sicher, dass ihr in so einem Fall eine Sauerstoffanlage zur Verfügung habt. Nur in Einzelfällen oder bei Störungen können wir aushelfen.
Spuren hinterlassen
Im Falle eines Falles kann es wichtig sein, dass man euch schnell findet. Dabei helfen eingeschaltete Handies, ein SPOT und vor allem Eure Registrierung in der Device Database von glidernet.org.
Wir empfehlen auch, Eure FLARM ID
  • auf Eure ICAO Aircraft ID zu setzen
  • in der Flarmnet Datenbank zu registrieren
  • Euren Rechner mit der tagesaktuellen Flarmnet Datenbank auszur├╝sten
Vermeidung von Kollisionen
Aufgrund der hohen Anzahl Flugzeuge, welche identische oder ähnliche Aufgaben zu erfüllen haben, besteht eine erhöhte Kollisionsgefahr, sowohl unterwegs, als auch beim Auskreisen von Thermik und bei allfälligem Hangsegeln. Wir bitten die Teilnehmenden:
  • die Wolkenabstände zu respektieren.
  • sowohl im Geradeausflug als auch beim Kreisen plötzliche und grosse Richtungsänderungen zu unterlassen. Diese kommen für die anderen grundsätzlich unerwartet.
  • sich wieder einmal mit den Hangflugregeln vertraut zu machen, und bei allfälligem Hangflug umzusetzen.
FLARM ist Pflicht
Alle Flugzeuge müssen mit FLARM ausgerüstet sein. Wir möchten aber betonen, dass ein FLARM nur ein Hilfmittel ist und nicht von der Verpflichtung entbindet, den Luftraum mit der der Situation entsprechenden Priorität zu überwachen.
Verantwortung für die sichere Durchführung der Flüge
Die Teilnehmenden tragen die Verantwortung für die sichere Durchführung der Flüge. Durchsagen der Organisatoren und ihrer Organe haben in diesem Zusammenhang nur den Charakter eines Wunsches. Diesen soll nachgekommen werden, wenn die Sicherheit es erlaubt.
Hochspannungsleitung
Entlang des nord-östlichen Fusses des Chestenbergs verläuft eine Hochspannungsleitung, welche sowohl süd-östlich als auch nördlich weiterführt. Die Masthöhen betragen bis zu hundert Meter.
Prüfanlage für Gasturbinen
1.5 km SW der Flugplatzmitte befindet sich eine Prüfanlage für Gasturbinen. Der Betrieb wird mit einem orangen Drehlicht signalisiert. Es können grosse Turbulenzen auftreten.
Motorflugbetrieb
Im Birrfeld herrscht täglich reger Motorflugbetrieb. Der grösste Teil Verkehrs wird über den Sektor West abgewickelt (Einflug > 4000 ft; Ausflug nach Leistung des Flugzeuges). Bitte auf diesen Verkehr achten. Das Einfliegen in den Bereich der Motorflugvolten ist unter allen Umständen zu unterlassen.